ACK

Einmütig hat die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Düsseldorf (ACK) sich eine Satzung gegeben. Darin heißt es u.a.: "Sie will die in ihr vertretenen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften zu einem besseren gegenseitigen Verstehen und zu einer tieferen Einheit führen". Ausdrücklich verweist die Satzung auf das ökumenische Glaubenbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel aus dem Jahre 381 als einigendes Band. Schwerpunkte bleiben das Gespräch über die unterschiedlichen theologischen Positionen und die Praxis in der Gemeindearbeit.

Über die Aufnahme neuer Mitglieder berät die betreffende Konfessionsfamilie; danach ist eine Zweidrittelmehrheit der Mitglieder erforderlich. Der Vorsitz wechselt nicht mehr jährlich zwischen Stadtdechant und Superintendent, sondern wird aus der Mitgliederversammlung für jeweils zwei Jahre gewählt.

Zur ACK gehören die evangelische Kirche, die katholische Kirche, die sieben orthodoxen Kirchen sowie elf weitere Kirchen und kirchliche Gemeinschaften.

Die Satzung als Word-Dokument